Drucken

Allgemeine Informationen

Schriftgröße

Am Rande des Naturparks Meißner-Kaufunger Wald liegt die Gemeinde Körle. Sie setzt sich aus den vier Orten Körle, Empfershausen, Lobenhausen und Wagenfurth zusammen, in denen rund 2.900 Menschen leben.

Im Hauptort Körle konzentriert sich die Infrastruktur. Beispielsweise ist zu nennen

  • die Gemeindeverwaltung
  • die Geschäftsstellen der Kreissparkasse und der VR-Bank
  • Einkaufsmöglichkeiten (Netto-Markendiscount, drei Bäcker, eine Metzgerei, ein Getränkemarkt, drei Frisöre, ein Blumenladen, Spielwarenladen u.a.) sowie ca. fünfzig andere Gewerbebetriebe
  • eine ärztliche Gemeinschaftspraxis sowie eine zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
  • eine Apotheke
  • der Bahnhof (RegioTram-Haltestelle)
  • mehrere Gaststätten und Pensionen
  • eine Tankstelle

Vor dem Rathaus steht als Bronzefigur der „Körler Esel“, welcher an den Spitznamen der Einwohner erinnert. Körle sowie Lobenhausen und Wagenfurth liegen im Fuldatal. Der Fulda-Radweg durchquert die Orte Lobenhausen und Wagenfurth. Die Lobenhäuser Kirche trägt den Namen „Kirche der Seligpreisungen“ und wurde im Jahr 1981 unter Leitung der Kieler Künstlerin Margret-Knopp-Schellbach umgestaltet. Ihr Lebenswerk ist in einem Museum im Körler Rathaus ausgestellt. Nur 24 Sitzplätze zählt die Fachwerkkapelle in Wagenfurth. Um 1480 wurde sie im spätgotischen Stil errichtet und ist die Älteste in Hessen. In Wagenfurth befindet sich ein Zeltplatz mit Kanusteg. Empfershausen liegt im Tal der Mülmisch und ist durch die mehr als 400 m ansteigenden Erhebungen im Riedforst geprägt.  Am ersten Sonntag im Juli findet jährlich das Fuldaradeln mit vielen Aktionen entlang des Radweges zwischen Bergshausen und Körle statt.

Die Zahlen stammen aus der Gemeindestatistik des Hessischen Statistischen Landesamtes (HSL)                                                                  

 

31.12.2011

 31.12.2012

31.12.2013

31.12.2014

31.12.215

31.12.2016

Bevölkerung (Hauptwohnung)

2916

2911

 2908

 2874

 2913

 2927