Drucken

Aus der Sitzung der Gemeindevertretung vom 05.09.2016

am .

Schriftgröße

Verabschied ehrungen 2016

Neben der Wahl eines weiteren Schriftführers stand die Beratung und Beschlussfassung über den Nachtragshaushalt 2016 auf der Tagesordnung der letzten Gemeindevertretersitzung. Mit dem so genannten Nachtragshaushalt wird die Finanzplanung für das laufende Haushaltsjahr angepasst. So sind es im Wesentlichen fünf Investitionen, die mit der Beschlussfassung vom vergangenen Montag durch die Gemeindevertretung gebilligt wurden.

  1. Erneuerung des Holzkessel „Auf dem Hollunder“
    Der Holzkessel befindet sich im 16. Betriebsjahr. Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass der Kessel in den ersten Jahren nur im Winterbetrieb einsetzt war, hat der Kessel schätzungsweise insgesamt an die 100.000 Betriebsstunden geleistet. Entsprechender Verschleiß zeigt sich nicht nur im Bereich des Feuerraums, sondern mittlerweile auch am s.g. Wärmetauscher, durch den das Heizungswasser strömt. Hier wurden im April Undichtigkeiten an Schweißnähten festgestellt, die auf die hohe Beanspruchung des Kessels zurückzuführen sind. Zwar konnten die betreffenden Stellen vom Bauhof geschweißt werden, dies ist jedoch nur als Provisorium zu sehen. Um zu vermeiden, dass es im Winterhalbjahr zu einem Totalausfall kommt, muss noch in diesem Jahr eine (Teil-)Erneuerung des Kessels erfolgen. Hierfür werden vom Gemeindevorstand in Zusammenarbeit mit einer extra gegründeten Nahwärmekommission drei Varianten geprüft. Die möglicherweise sinnvollste Variante besteht in einer Erneuerung des gesamten Holzkessels evtl. um eine Leistungsstufe höher (400 kw). Die hierfür notwendige Investitionssumme inkl. erforderlicher Umbauarbeiten beläuft sich laut Kostenschätzung auf 92.000 Euro, so dass im Finanzhaushalt ein neuer Ansatz von 100.000 Euro veranschlagt wurde. Die gewählte Variante wird die Gemeindevertretung so bald wie möglich vorgestellt.
  2. Ersatz eines Fahrzeugs für den Bauhof
    Zu den noch aus 2015 übrigen Haushaltsresten in Höhe von ca. 3.000,- € werden in diesem Nachtrag zusätzlich 25.000 € veranschlagt, um den Dacia-Kastenwagen gegen eine besser nutzbare Pritsche zu ersetzen.
  3. Erneuerung einer Reinigungsmaschine
    Schon gleich zum Jahresbeginn 2016 musste die Reinigungsmaschine in der Berglandhalle erneuert werden, weil der ca. 13 Jahre alte Vorgänger einen Elektronikschaden erlitten hatte, dessen Reparaturkosten in keinen guten Verhältnis zum Alter der Maschine standen. Der benötigte Betrag von 10.000 € wird in diesem Nachtragshaushalt finanziert, wenngleich die Beschaffung der Ersatzmaschine bereits erfolgte. Hierüber wurde in der Sitzung der Gemeindevertretung vom 18.02.2016 bereits informiert.
  4. Beschaffung von Wärmezählern
    7.400 € sind für die Beschaffung von Wärmemengenzählern für das Nahwärmenetz „Auf dem Hollunder“ neu veranschlagt worden. Bislang wurden die Zähler gemietet und über die Nahwärmeabrechnungen finanziert. Der Kauf der Zähler durch die Gemeinde ist, ähnlich wie bei der Wasserversorgung, jedoch günstiger. Die Abschreibung der Zähler wird in die Wärmeabrechnungen einfließen, so dass die Finanzierung dieser Investition sichergestellt ist.
  5. Ersatz von Atemschutzgeräten für die Feuerwehr
    Im Bereich der Feuerwehr müssen in diesem Jahr vier Atemschutzgeräte Typ PA 80 einer so genannten 6-Jahresprüfung unterzogen werden. Diese Prüfung erfordert den Austausch einiger teurerer Teile, so dass eine Neubeschaffung sinnvoller ist und die Altgeräte nur noch zu Übungszwecken zum Einsatz kommen. Die vier neuen Geräte sollen in einer Sammelbeschaffung gemeinsam mit Melsungen gekauft werden und werden voraussichtlich 4.500 € kosten.

Der Nachtragshaushalt wurde von der Gemeindevertretung einstimmig beschlossen.

Nachdem bei der Kommunalwahl im März einige Bürgerinnen und Bürger nicht mehr kandidierten bzw. es durch das Wahlergebnis Verschiebungen gab, wurde diese Sitzung am 5.9.2016 auch zur Verabschiedung genutzt. In der Sitzung wurden Sigrid Träbing (Gemeindevertreterin von 2008-2016), Kai Salzmann (Gemeindevertreter von 2011 bis 2016), Bettina Bingemann (Gemeindevertreterin von 2001 bis 2016) und Horst Schneider (Ortsbeirat in Empfershausen unter anderem von 2006 bis 2016) verabschiedet. Vorsitzender Klaus Siemon und Bürgermeister Mario Gerhold sprachen den Dank im Namen aller Bürgerinnen und Bürger für die langjährigen Tätigkeiten in den Gremien aus.

Bildunterschrift: Mitglieder der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstandes mit den verabschiedeten Mandatsträgern

Drucken

Backhaus noch zu retten ?

am .

Schriftgröße

Backhaus 1In den vier Dörfern unserer Gemeinde gab es früher mehrere Backhäuser, denn erst Ende der 1920 er Jahre eröffnete in Körle eine Bäckerei. Bis zu diesen Zeiten mussten sich die Familien weitgehend selbst mit Brot versorgen. Deshalb hatten sich in den Ortsteilen „Backgemeinschaften“ gebildet, die gemeinsam einen Backofen betrieben. Backtag war in der Regel der Sonnabend. Das Backholz wurde von den Leuten, die backen wollten, gebracht, dann heizte man den Ofen richtig auf. Brot wurde etwa alle vierzehn Tage gebacken. Wer es sich leisten konnte, kam jeden Sonnabend mit 2-3 Blechkuchen zum Backen. In allen Orten gab es hierfür kleine Gebäude mit Backöfen. Diese wurden leider fast alle abgerissen, mit einer Ausnahme: Das Backhaus an der ehem. Körler Mühle besteht noch. Vielen Leuten, die einmal am Mühlenweg entlang gegangen sind, ist dieses unscheinbare Häuschen wahrscheinlich gar nicht aufgefallen,         es diente jedoch über lange Zeit der Versorgung der Mühlenbewohner.

Der Backofen ist nicht wie bei vielen kleineren Backhäusern von außen zugänglich, sondern steht in einem ca.  5 x 3 m großen Raum. Der Hersteller des Backofens war die Firma Anton Weber - Rosdorf / Göttingen. Auf einer Giebelseite ist das Fachwerk erneuerungsbedürftig und die Dachrinnen sind defekt, das Dach ist aber dicht und der Gesamtzustand akzeptabel, so dass eine Ertüchtigung des Hauses sinnvoll erscheint. Nun werden Mitstreiter gesucht, die sich für die Renovierung und den Erhalt des Backhauses einsetzen. Vielleicht gelingt es dann, im Jahr 2017 mit einem Backhausfest eine Wiedereröffnung zu veranstalten !?!  Wenn Sie Interesse haben, sich für dieses geschichtsträchtige Haus einzusetzen, wenden Sie sich bitte an Josepha Hühner Tel. 05665 3362 oder Mario Gerhold Tel. 05665 94980.

Drucken

Musikzug Körle

am .

Schriftgröße

Posaune

Der Musikzug Körle lädt ein zum Tag der offenen Tür am Sonntag, den 18.09.2016, ab 14:00 Uhr

in der Nürnberger Str. 9 (Erdgeschoss Gasthaus zur Krone)

Es erwartet Sie ein gemütlicher Nachmittag mit Live-Musik, sowie Kaffee und Kuchen.

Bei der Besichtigung des Proberaumes können auch verschiedene Instrumente ausprobiert werden.