Drucken

Kriminalstatistik: Körle ist ziemlich sicher

am .

Schriftgröße

Polizei Schriftzug

Die Kriminalstatistik 2016 wurde im März für den Landkreis von der Polizeidirektion Schwalm-Eder veröffentlicht.  In diesem Gebiet wurden im vergangenen Jahr 6971 Straftaten verzeichnet, dies entspricht einer Steigerung von 3,2 % gegenüber 2015.  Das höchste Straftatenaufkommen während der letzten 12 Jahre wurde im Jahr 2005 mit 8540 Fällen gezählt. Für den Bereich der Gemeinde Körle wurden 66 Straftaten verzeichnet. Dies sind rd. 10 % mehr als  im Vorjahr, doch im Verhältnis zur Einwohnerzahl liegt die Kriminalitätsrate unter dem Durchschnitt. Diese wird mit einer s.g. Häufigkeitskennzahl dargestellt, die in unserem Fall bei 2.267 liegt. Der Kreisdurchschnitt liegt bei 3.866. 68 % der Taten im Körle konnten aufgeklärt werden. Dass einige Gemeinden statistisch sehr hohe Kennziffern haben, erklärt der Bericht wie folgt: „ Aus der Tabelle zur Tatortstatistik lassen sich die in den einzelnen Kommunen erfassten Straftaten, die geklärten Taten und die sich daraus abzuleitende Aufklärungsquoten jeweils im Jahresvergleich ersehen. Die Fallzahlen von Knüllwald und Malsfeld sind maßgeblich beeinflusst durch Straftaten im Umfeld der Autobahnraststätte Hasselberg bzw. des Autohofes bei Ostheim. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um Tankbetrug.“ Hier sehen Sie die Tabelle mit der Tatortstatistik für alle Kommunen des Schwalm-Eder-Kreises. Informationen zur Kriminalstatistik erhalten Sie bei Herrn Markus Brettschneider (Leiter Pressestelle), Polizeidirektion Schwalm-Eder, August-Vilmar-Straße 20, 34576 Homberg/ Efze, Tel.: 05681/774-130
(Zum Vergrößern der Statistik bitte auf die Tabelle klicken)

Kriminalstatistik 2016