Drucken

Stellenausschreibung

am .

Schriftgröße

Puste

Berufspraktikantin/Berufspraktikant im Anerkennungsjahr für Erzieher


Die Gemeinde Körle sucht zum 01.08.2018 für die Kindertagesstätte Pusteblümchen eine/einen 

Berufspraktikantin / Berufspraktikanten

im Anerkennungsjahr für Erzieher (m/w)

Die Kindertagesstätte wurde im September 2015 eröffnet und bietet Platz zur Betreuung von bis zu 24 Kindern vom vollendeten 1. Lebensjahr bis zum vollendeten 3. Lebensjahr.

Freuen Sie sich auf ein sympathisches, hilfsbereites Team, lernen Sie von erfahrenen und engagierten Mitarbeiter/-innen und bringen Sie Ihre Ideen in unseren pädagogischen Alltag ein. Genießen Sie die Arbeit mit aufgweckten Kindern und freuen Sie sich auf ein interessantes und abwechslungsreiches Aufgabengebiet in einer modernen und aufgeschlossenen Gemeinde.

Während Ihrer Ausbildung werden Sie in alle Arbeiten des Kita-Teams eingebunden und erhalten einen umfassenden Einblick in die täglichen Aufgaben einer Erzieherin/eines Erziehers.

Sie lieben den Umgang mit Kindern und fördern gerne deren Entwicklung? Dann beenden Sie ihre Erzieher/innen -Ausbildung in unserer Kindertagesstätte "Pusteblümchen". Wir erwarten einen herzlichen und wertschätzenden Umgang mit unseren Kinden und deren Eltern, Freude daran neue und kreative Ideen einzubringen, eine engagierte Zusammenarbeit mit unserem Team sowie das Interesse sich bei der Entwicklung unseres pädagogischen Konzeptes einzubringen.

Haben Sie Lust sich zu bewerben und ein Mitglied unseres Teams zu werden? Dann richten Sie Ihre Bewerbung bitte mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 12. Februar 2018 an den

                                    Gemeindevorstand der Gemeinde Körle, Im Mülmischtal 2, 34327 Körle.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung und bitten Sie auf  die Verwendung von Bewerbungsmappen sowie von Originalunterlagen zu verzichten, da die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens nicht zurück gesandt und unter Wahrung des Datenschutzes vernichtet werden. Bewerbungskosten werden nicht erstattet.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bei Bewerbung per eMail senden Sie bitte Ihre vollständigen Unterlagen in einer PDF-Datei an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Für weitere Informationen steht Ihnen Herr Werner unter der Telefonnummer 05665/9498-17 gerne zur Verfügung.
Drucken

Bauhof im Unwettereinsatz

am .

Schriftgröße

Bauhof 18.01.2018

ACHTUNG: L 3228 zwischen Körle und Empfershausen gesperrt.
Das Sturmtief hat bis zum Nachmittag für leichte bis mittlere Schäden und Beeinträchtigungen gesorgt. Kleine Bäume und Büsche ragten in Fahrbahnen, der Gemeindebauhof konnte hier schnell Abhilfe schaffen. Gegen 14.00 Uhr war die K 158 zwischen Körle und Albshausen kurzzeitig gesperrt, weil in Höhe des Körler Bergs eine mittelgroße Kiefer auf die Fahrbahn gestürzt war. Hier leistete der Bauhof der Gemeinde Körle mittels Teleskoplader Amtshilfe für die Straßenmeisterei, die an vielen anderen Stellen zu tun hatte. Im Birkenweg stürzte ein Baum auf das Dach des Ev. Gemeindehauses. Zur Höhe des Schadens ist nichts bekannt. Im nördlichen Bereich von Körle wurden außerdem Dacheindeckungen und PV-Anlagen beschädigt. Aktualisierung um 15.22 Uhr: Die L 3228 ist zwischen dem Abzweig B 83 und Empfershausen wegen umgestürzter Bäume gesperrt. Eine Räumung erfolgt momentan noch nicht, weil Einsatzkräfte durch andere umstürzende Bäume gefährdet werden könnten. Eine Zufahrt von/nach Empfershausen ist möglich über Körle-Berglandhalle-Empfershäuser Straße-Körler Straße bzw. umgekehrt.

Bauhof 18.01.2018 Birkenweg

IMG 9731

Drucken

Themenabend zur Barrierefreiheit

am .

Schriftgröße

BarrierefreiheitWas wird die Gemeinde Körle zur Verbesserung der Barrierefreiheit unternehmen ? Dies war eine der Fragen, die bei der HNA-Leseraktion zur Bürgermeisterwahl gestellt wurde. Das Thema hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen und spielt heute bei der Planung öffentlicher Bauten eine deutlich größere Rolle. Für viele unserer Einwohner, aber auch für Gäste und Kunden der örtlichen Betriebe, beeinflusst die Barrierefreiheit im öffentlichen Raum den eigenen Aktionsradius und die Selbständigkeit. Diese Erkenntnis hat dazu geführt, dass auch in Körle das Thema mehr Beachtung fand und  an einigen Stellen bauliche Hindernisse beseitigt und private wie öffentliche Einrichtungen behindertengerecht gestaltet wurden.
Als Beispiele sind der Einbau einer Behindertentoilette in der Berglandhalle, im Gasthaus zur Krone, der Zugang zur Sparkasse oder der Einbau eines Aufzugs zur Zahnarztpraxis zu nennen. Trotzdem sind heute noch viele Einrichtungen für Menschen mit Beeinträchtigungen nicht nutzbar. Dabei kann jeder Mensch schnell in eine Situation kommen, durch einen Unfall oder eine Erkrankung in seiner Mobilität beeinträchtigt zu werden. Allein das Alter bringt vielfach Erschwernisse mit sich, welche die Erledigung eigener Wege unmöglich machen. Selbst wer derweil noch nicht auf eine Barrierefreiheit angewiesen ist, hat also gute Gründe, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen. Daher richtet sich meine Einladung zu einem Themenabend zur Barrierefreiheit an alle Einwohner.  Sie sind herzlich eingeladen für Mittwoch, den 31. Januar 2018, um 19.30 Uhr in die Gaststätte Berglandhalle. Zu Gast wird der Behindertenbeauftragte für den Altkreis Melsungen, Herr Lothar Kraß, sein. Der Abend soll dazu dienen, folgende Fragen zu beantworten:

  • An welchen Stellen bestehen Barrieren im öffentlichen Raum ?
  • Welche dieser Barrieren lassen sich kurzfristig beseitigen, welche mittel- oder langfristig ?
  • Was kann eine Gemeinde darüber hinaus für Menschen mit Behinderung tun ?

Dass z.B. weder Bahnhof noch Rathaus barrierefrei erreichbar sind, ist bereits bekannt. Es gibt aber sicher etliche Stellen, an denen etwas für die Barrierefreiheit zu tun ist. Hier sind wir insbesondere auf die Erfahrungen der Menschen mit Beeinträchtigungen angewiesen. Gern können Sie uns im Vorfeld des Themenabends ihre Erfahrungen mit mangelnder Barrierefreiheit mitteilen, z.B. Zugangsmöglichkeiten, fehlender Bordsteinabsenkung oder mangelhafter Ausleuchtung. Senden Sie uns eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ein Foto per WhatsApp an 0177 6411543. Auch ein Anruf ist natürlich möglich unter Tel. 05665 9498-0. Wir freuen uns über ihre Nachricht bis spätestens 29. Januar. Wir danken für Ihre Mithilfe.

Mario Gerhold (Bürgermeister)